Biketouren, -technik & -equipment erfahren

Monat: November 2019 Seite 2 von 8

Auffahrt zum Fort de la Turra

Tour du Mont Cenis

Schon lange wollte ich mal wieder in den Westalpen radeln. Und da wir ganz spontan sehr günstige Flüge buchen konnten, ging es dann mal eben mit dem Flieger bis Turin und von da aus auf Rundtour. Alte bekannte Pässe, ewig lange Anstiege, grandioses Wetter und eine beeindruckende Bergwelt lagen vor uns. Es war eine herrliche Tour!

Länge: 330,6 km
Höhe: 11.198 hm
Etappen: 6

das bald eintreffende Abendgewitter

Lindau – Ruhpolding – Teil 2

Dies ist die Fortsetzung der Beschreibung der Tour von Lindau nach Ruhpolding – Teil 1.

gehts noch idyllischer?

Lindau – Ruhpolding

Es sollte eigentlich eine gemütliche Frühlingstour entlang des Alpennordrands werden, welche sich stark an den Maximiliansweg anlehnt. Aber leider hatte sich diesmal das Material gegen uns entschieden. Immerhin konnten wir fast zwei Tage die Reize der Alpen auf uns wirken lassen und die restliche Zeit des Urlaubs verbrachten wir dann halt in der Heimat. Aber wir kamen ein Jahr später zurück. Durch Karwendel, Wettersteingebirge, Chiemgauer Alpen … ging es bei mittelgebirgischen Charakter und auf tollen und fast immer fahrbaren Pisten.

Länge: 523,96 km
Höhe: 13.060 hm
Etappen: 8

Blick in den Höllboden

Galtür

In diesem Jahr ging es aus angenehm gegebenem Anlass nicht auf Transalp, sondern wir entschieden uns zu einem gemütlichen Urlaub in einer Ferienwohnung mit Wanderungen, Radtouren und InDerGegendRumgucken. Als Ausgangsort wählten wir das kleine Dörfchen Galtür mit dem herrlichen Appart Simoni als Basislager – was sich als wahrer Glücksgriff heraus kristallisierte.

Länge: 230,93 km
Höhe: 6.915 hm
Etappen: 5

ein anspruchsvoller Pfad nach Vent

Ötzirunde

Diese Tour hatte ich schon lange vor meinem geistigen Auge und durch den bestehenden Erfahrungsbericht von Carsten Schymik bestärkt, brachen wir auf in 5 Tagen die mächtigsten Pässe der Alpen zu befahren. Darunter fällt die Auffahrt in die Gletscherwelt des Ötztals am Tiefenbachferner, das Niederjoch mit der Similaunhütte, das Madritschjoch, das Eisjöchl mit der Stettiner Hütte und als Abschluß das weniger spektakuläre Timmelsjoch. Viele und lange Tragepassagen werden hier mit Traumabfahrten belohnt. Trotz schlechtem Wetter am Ende der Tour war diese Route ein voller Erfolg gewesen.

Länge: 296,47 km
Höhe: 10.330 hm
Etappen: 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén